Kondome auf was muss geachtet werden?

0
440
Kondome

Kondome die Vor-u. Nachteile

Wenn es um die schönste Nebensache der Welt geht, so geht dieses nicht ohne einen Schutz, ein Verhütungsmittel, die Rede ist von Kondomen. Kondome sorgen nicht nur für einen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft, sondern auch vor übertragbaren Geschlechtskrankheiten. Doch mit dem Verhütungsmittel Kondom kommen auch zahlreiche Fragen. Sei es zum Beispiel wie man die richtigen Kondome finden kann, wie man sie anwendet oder auf was man sonst noch achten muss. In diesem Infoartikel beschäftigen wir uns ausführlich mit diesen Fragen.

So findet man die richtigen

Wer Kondome kauft, der kann aus einem breiten Angebot auswählen. Hierbei unterscheiden sich Kondome nicht nur nach der Farbe und speziellen Eigenschaften wie zum Beispiel Noppen, sondern auch durch die Größe und dem Material. Gerade die letzten beiden Punkte sind nicht unerheblich. Grundsätzlich ist die Größe von einem Kondom immer von der Größe des Penis abhängig. Hierbei kommt es für den richtigen Sitz nicht auf die Länge, sondern auf den Umfang an. Wer jetzt nicht weis welche Größe man braucht, der kann entweder verschiedene Kondome versuchen oder einfach ausmessen. Wer messen möchte, der muss den Penisumfang messen. Beträgt der Penisumfang zum Beispiel 10 cm, so entspricht dies 100 Millimeter. Diesen Wert muss man jetzt durch zwei teilen und bekommt dann die richtige Größe. Ist das Kondom zu klein oder zu groß, kann es seiner Aufgabe als Verhütungsmittel nicht mehr gerecht werden. Den ist es zu groß, kann es sich während dem Geschlechtsakt lösen und „verloren“ gehen. Aber auch ein zu enges Präservativ ist ein Problem, in einem solchen Fall kann es nämlich platzen.

Anwendung einfach erklärt

Bei der Anwendung entnimmt man das Präservativ vorsichtig der Verpackung, sodass es hierbei nicht beschädigt wird. Das Kondom kann jetzt auf den Penis übergezogen werden, sofern dieser erigiert ist. Hierbei wird die Vorhaut zurückgeschoben, das Kondom auf die Spitze aufgesetzt und dann mit der Hand nach unten abgerollt. Sitzt das das Präservativ falsch herum auf der Penisspitze, merkt man dieses dadurch, dass es sich nicht abrollen lässt. In einem solchen Fall sollte man aber das Kondom nicht einfach umdrehen, sondern austauschen. Den bereits durch das Aufsetzen, kann das Präservativ bereits in Kontakt mit Spermien gekommen sein. Wird das Kondom von der Dame übergezogen, so sollte man auf die Fingernägel achten. Sind diese zu lang, kann dadurch das Verhütungsmittel beschädigt werden.

Gleiches gilt im übrigen auch beim Transport, auch hier sollte man immer aufpassen, damit das Präservativ nicht beschädigt werden kann.

Darauf muss man bei Kondome achten

Bei einem Kondom muss man ein paar Punkte beachten, so zum Beispiel die Haltbarkeit. Ein Präservativ ist nicht unbegrenzt haltbar, so beträgt dieses je nach Hersteller zwischen drei bis maximal fünf Jahren. Vor der Verwendung von einem Kondom als Verhütungsmittel sollte man immer auf die Packung sehen, hier findet man nämlich das Haltbarkeitsdatum. Ist dieses abgelaufen, sollte man dieses Verhütungsmittel nicht mehr verwenden. Die Gefahr das es reißt und damit nicht mehr einen Schutz bietet, ist zu hoch. Durch die Herstellung von Kondomen aus Gummi, muss man auch hinsichtlich Wärme aufpassen. Den zu viel Wärme kann ein Präservativ schädigen.