Sexuelle Weltreise von indisch bis französisch

0
471
Sexy Weltreise

Deutsch, indisch, französisch sind nicht nur Sprachen sondern auch Namen für bestimmte Sexpraktiken. Französisch ist sicherlich für jeden ein Begriff aber was verbirgt sich hinter indisch oder deutsch? Wir stellen für Dich die Sex Praktiken nach Ländern zusammen.

Schwedisch: Die klassische Handarbeit

Beim Schwedensex befriedigen sich die Partner gegenseitig mit Sexspielzeug oder mit der Hand. Diese Art des Sex kennt man auch unter dem Namen Petting und ist sicher eine gute „Vorspeise“.

Russisch: Sex ohne Risiko

Hier handelt es sich um Massage Sex mit Öl und dem sogenannten Schenkelsex. Beim Massagesex wird das Geschlechtsteil des Partners mit Öl massiert, beim Schenkelsex reibt der Mann seinen Penis an den Oberschenkeln der Frau. Sehr sichere Methode da man dadurch nicht schwanger werden kann.

Indisch: Sex mit vielen Stelungen

Den Begriff „Kamasutra“ hat sicher jeder schon gehört. Das indische Lehrbuch für Sexpraktiken steht für ungewöhnliche und oft auch sehr komplizierte Sexstellungen.

Englisch: Rollenspiele beim Sex

Die harte Tour gefällig? Wer es etwas härter mag der praktiziert den englischen Sex. Fesselinstrumente, Peitsche und Augenbinden geören zu der Standardausrüstung für englischen Sex.

Italienisch: Achselhöhlensex

Beim italienischen Sex reibt der Mann seinen Penis in der Achselhöhle der Partnerin und sie kann durch Druck die Intensität der Reibung verstärken. Gletgel oder Öl ist bei dieser Sexpraktik sicher von Vorteil.

Griechisch: Sex von hinten

Ein schöner Rücken kann auch entzücken mit diesem bekannten Satz lässt sich griechischer Sex am besten beschreiben wobei es nicht um den Rücken geht sondern um Analsex. Bei dieser Art des Geschlechtsverkehrs wo der Penis nicht in die Scheide der Frau eingeführt wird sondern in den Anus gilt es besonders behutsam dabei zu sein. Ein Gleitmittel sollte verwendet werden.

Französich: Sex für Genießer

Die wohl bekannteste Sex Art ist der französische Sex bei der sich die Partner mit dem Mund und der Zunge verwöhnen. Die Frau verwöhnt den Mann durch lutschen und saugen am Penis wo man von Fellatio spricht, besser bekannt als „blasen“ oder „Blowjob“. Der Mann verwöhnt die Frau durch lecken an der Klitoris und den Schamlippen. Die Vollendung ist die 69er Stellung bei der sich die Partner gleichzeitig mit dem Mund und der Zunge stimulieren.

Deutsch: Der Klassiker unter den Sexpraktiken

Die Missionarsstellung ist der Klassiker unter den Sexstellungen. Sie liegt unten, er liegt oben. Sicherlich hat diese Stellung viele Vorteile gilt aber als langweilig und hat den Beigeschmack von Blümchensex. In Nordamerika und Europa ist jedoch diese Stellung die beliebteste aller Sexstellungen.